HEUSCHOBER

Katalognummer: W07

Der Baukasten zum zusammenkleben beinhaltet Holzbalken verschiedener Längen zum Bau von Wänden, Teile für Dächer und Giebel, Pappausschnitte von Fenstern und Türen sowie Papierdrucke zum aufkleben. Dem Bausatz ist ein schematischer Montageplan beigelegt.

Kategorie: Schlüsselworte: ,
Alter Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Gewichtung 0.44 kg
Größe 160 x 160 x 150 mm
Kastengröße 290 x 217 x 47 mm
Schwierigkeitsgrad 1 - Beginner
EAN 8594036430075
Stueckzahl 70

Beschreibung

Im Baukasten HOBBY KITS finden Sie alles was Sie zum Zusammenbauen benötigen. Nach Bildanweisungen mit Symbolen der einzelnen Handlungen ist das Bauen einfach und kann deshalb von allen Kinder weltweit ausgeführt werden.  Als Grundbaustoff für den Aufbau der Wände dienen kleine Kanthölzer aus Fichtenholz mit den Querschnitten 9×9 mm mit festen Längen von 16 bis 230 mm. Flachdächer , Giebel, Veranden und Terrassen sind aus 3 mm dickem Sperrholz gefertigt. Sie werden mit Papierdrucken beklebt. Funktionstüren und Fenster aus bedruckter Pappe sind durch Folien verglast. Die einzelnen Bauwerke werden mit Holz- bzw. Papierkleber (dieses ist nicht Bestandteil des Baukastens) zusammengeleimt. Das Handbuch beinhaltet einen kleinen Auszug aus der  Geschichte des Bauwesens und der Volksarchitektur.  Gebäudemodelle sind im Massstab 1:32. Fertige Arbeiten sind ästhetische Ergänzungen der Kinderzimmer.  Man kann sie zum Spielen in Verbindung mit Spielzeug-Autos, Tieren, und Puppen benutzen. Zu Weihnachten könnte man sie auch als Krippe benutzen.

Zusätzliche Information

Karton EAN 8594036439078
Karton PCS 16
Kartongröße 445 x 300 x 400

Geschichte des Gebäudes

Die Heuschober gehören zu den Landwirtschaftlichten Gebäudetypen. Sie wurden in sehr einfacher Bauweise als Blockhaus mit Stroh oder Schindeldach gebaut. Manchmal hat man sie direkt neben den Feldern, dort wo man geerntet hat, oft weit von Wohnhäusern und Stallungen entfernt, aufgestellt. Dieses geshah aber auch aus Transportgründen, denn die eingelagerten Vorräte / z. B. Viehfutter / hat man erst im Winter, wenn die Erde hart gefroren und gut befahrbar war, abgeholt. Die Heuschober hatten kein festes Fundament. Die Gebäudeecken wurden auf Steine gesetz sodaß unter dem Heuschober freier Platz entstanden ist. Hierdurch wurde einerseits das Feuchtwerden des Lagergutes / Futter / beim Regen vermieden, anderer seits konnte das Lagergut bei ständiger Lüftung eventuell noch nachtrocknen.

zeigen Bilder in Druckqualität und PDF-Manual

Druckqualität

Druckqualität Bilder und PDF-Manual herunterladen

Herunterladen .zip
Shares